Elephants Kenya case study banner 870x420px

Intelligente Lichterkennungs- und Bereichssensoren (LiDAR) von OPTEX bilden das Herzstück einer neuen Lösung, die zum Schutz gefährdeter Elefanten im Mount Kenya-Nationalpark beiträgt.

Der Mount Kenya ist der zweithöchste Berg Afrikas und wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Neben seiner Funktion als Wasserspeicher für die Umgebung beherbergen seine Wälder und umliegenden Gebiete zahlreiche Tierarten, darunter eine große Elefantenkolonie, deren Bestand auf etwa 2.500 Exemplare geschätzt wird.

Obwohl die Kolonie sehr groß ist, steht sie unter der ständigen Bedrohung durch Wilderer. Weitere Risikofaktoren sind der geografische Wandel der Region und die zunehmende Anzahl von Landwirtschaftsbetrieben. Diese führen zu häufigeren Zusammenstößen zwischen Mensch und Elefant. Auf ihren Wanderungen aus dem und in den Park beschädigen die Dickhäuter Zaunanlagen und sonstiges Eigentum der Landwirte.

Instarect Limited, ein Anbieter von Lösungen für Sicherheitszäune mit Sitz in Nairobi, erhielt eine Anfrage vom Mount Kenya Trust – einer gemeinnützigen Organisation, die die Schutzprojekte für die Flora und Fauna des Mount Kenya leitet. Bei der Anfrage ging es um ein neues Zutrittskontrollsystem für die Elefanten innerhalb von drei festen Korridoren. Die Korridore sollen die Elefanten nicht nur schützen, sondern ihnen auch die sichere Rückkehr in den Park ermöglichen, ohne dass Zäune oder Ackerboden beschädigt werden. Als zentralen Bestandteil des Projekts entschied sich Instarect für die intelligenten RLS-2020 LiDAR-Sensoren von OPTEX.

In Kombination mit den neuen solarbetriebenen Toren und den CCTV-Kameras erkennen die RLS-2020-Sensoren mit ihrem Erfassungsbereich von 20 x 20 m sich nähernde Elefanten. Die Tore werden dann automatisch geöffnet. Die Sensoren sind so programmiert, dass nur Elefanten erkannt werden. Für kleinere Tiere oder Menschen bleiben die Tore verschlossen. Wenn die Elefanten einen Türöffner auslösen, werden die Parkhüter umgehend per SMS benachrichtigt. Sie können dann auf ihrem Handy das Bild der CCTV-Kameras aufrufen und prüfen, ob die gesamte Herde sicher in den Park zurückgekehrt ist. Daraufhin können sie das Tor mit einer SMS wieder schließen.

Ebrahim Nyali, Entwickler für Sicherheitslösungen bei Instarect Limited, bestätigt, dass das Systems gut funktioniert: „Da Elefanten sehr intelligent sind, haben sie sich schnell an diese neuen Tore angepasst. Anstatt die Tore mit Gewalt durchbrechen zu wollen, warten sie, bis sie sich automatisch öffnen.“

Masaya Kida, Geschäftsführer von OPTEX EMEA, betont, dass die REDSCAN RLS-2020-Serie die Erkennung auch in anspruchsvollen Umgebungen verbessert und sich mühelos mit jeder beliebigen Videosicherheitslösung integrieren lässt: „Diese Sensoren sind eigens auf einen anpassbaren Erkennungsbereich ausgelegt und lassen großen Spielraum bei der Einstellung von Zielgrößen. Dank dieser Flexibilität können sie für verschiedene und mitunter ungewöhnliche Anwendungen eingesetzt werden. Die Erkennung von Elefanten ist ein ideales Beispiel dafür. „

Wir sind sehr zufrieden und stolz, dass Instarect uns für dieses wichtige Projekt ausgewählt hat und dass unsere führende Sensortechnologie zum Schutz der Elefanten und zur Vermeidung von Konflikten im Mount Kenya-Nationalpark beitragen kann.“ In diesem Video sehen Sie, wie die Lösung funktioniert.

OPTEX Security Product Catalogue 2020 Optex security product catalogue 2020 cover